Was verbirgt sich hinter den ElectricDrivers?

Wir sind drei begeisterte Elektroautofahrer aus Deutschland, die sich im Sommer 2016, wo auch sonst, im Norden Norwegens auf dem Weg ans Nordkap kennen gelernt haben. Drei Elektromibilitätsenthusiasten, die die Mobilität der Zukunft schon heute fahren.
Warum? Weil's Spaß macht. Oder um es mit den Worten von smart zu sagen "Aus Gaspedal wird Spaßpedal". Getreu diesem Motto sind wir elektrisch unterwegs und wollen Euch daran etwas Teil haben lassen.
Roadtrips
20 Jahre smart - 20 Tage Roadtrip
Von Hambach ans Nordkap und wieder zurück nach Hambach
Smart feiert am 30. Juni 2018 sein zwanzigjähriges Bestehen während der smart-times im Automobilwerk „smartville“ in Hambach, Frankreich. Dort werden seit 1998 alle smart fortwo gebaut. Perfekt also für das Jubiläum und der ideale Anlass, um in die Zukunft zu blicken:
Ab 2020 wird smart eine rein elektrische Marke und endlich so wie der Stadtflitzer von Anfang an geplant war.

Zu diesem Anlass starten wir drei einen 20 tägigen Roadtrip am 9.Juni von Hambach an den nördlichsten Punkt Europas, dem Nordkap, und wieder zurück nach Hambach. Ralf mit seinem smart electric dirive (451) und Christoph mit seinem Tesla Model S.
Moritz fährt aktuell noch einen smart electric drive (451) ohne den aufpreispflichtigen Schnelllader. Er bekommt rechtzeitig seinen neuen smart (453) mit dem bis dahin verfügbaren Schnelllader ausgeliefert.

Genauere Details folgen noch.

Hier noch ein Bild von Ralf der schon 2015 1500km rein elektrisch von Hamburg nach Budapest, Ungarn zu den smart-times gefahren ist:
Sonst sind wir recht spontan
Das Nordkap wird natürlich nicht das Einzige bleiben, was uns 2018 auf die Straßen Europas treibt.
Wir sind aber sonst recht spontan, weswegen wir da noch nichts genaues wissen. Ausfahrten zB an das Formula E Rennen am 19. Mai in Berlin und die Electric GT stehen auf dem Plan, ebenso Ausflüge in die Alpen und die Po-Ebene.

Während Christoph und Ralf dieses Jahr spontan nach Tillburg, Niederlande, zur Teslafactory gefahren sind, ist Moritz mit einem Freund und dessen Tesla Model S über das Wochenende nach Griechenland gefahren. Solche spontanen Roadtrips wollen wir auch in Zukunft wieder machen. Ideen haben wir noch genug, der Jahresurlaub ist das Limit.
Über uns drei im Einzelnen
Christoph


„Ich bin gelernter Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik und arbeite mit Aluminiumprofilen. Seit diesem Jahr besitze ich ein Tesla Model S. Ich reise gern und weit, daher ist das Elektroauto für mich der Ideale Weg, um komfortabel Europa zu bereisen. Getreu dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“.
Leise und große Autos haben mich schon immer fasziniert, der Tesla ist die reale Schlussfolgerung dazu. Zudem bin ich technikbegeistert und alles ist interessant, was damit zu tun hat. Die kraftvolle Leistungsentfaltung oder die Fähigkeit, mich leise fortzubewegen, fasziniert mich jeden Tag aufs neue. Deswegen elektrisch.“
Ralf


Als Hamburger viel in der Stadt unterwegs kam Ralf bereits im Jahr 2000 zu seinem ersten smart. Das ideale Fahrzeug halt für den urbanen Raum. 2014 ist es dann die rein elektrische Variante geworden und da er so von der Elektromobilität überzeugt ist, kam 2015 ein weitaus Langstrecken tauglicheres E-Auto aus Kalifornischer Produktion dazu. E-Autos sind Wellness für die Ohren und stets kraftvolle Sportler. Ladepausen entschleunigen den Lebensrhythmus.
Moritz

"Ich bin im dritten Jahr der Ausbildung zum Technischen Produktdesigner und fahre einem smart electric drive (451).
Was mich an der Elektromobilität so begeistert, ist die simple Technik und die Tatsache, dass sie trotz  dessen in Sachen Fahrkomfort und Performance den konventionellen Antrieben um Längen voraus ist. Das sofort anliegende Drehmoment begeistert und lässt mich regelmäßig aufs Neue grinsen."
Share by: